Unsere Pfrimm soll leben........

Veröffentlicht am 07.02.2013 in Aktionen

Die Pfrimm in Neuhausen

Bis 2015 soll die europäische Wasserrichtlinie umgesetzt werden, die einen guten ökologischen Zustand der Gewässer fordert.

Zu diesem Zweck waren die SPD-Ortsvereinsvorsitzenden von Pfiffligheim, Leiselheim, Hochheim und Neuhausen zusammengekommen.

Welche Maßnahmen hierzu schon durchgeführt und welche noch bis 2015 in der Planung sind, wurde von Herrn Kulling, stv. Leiter der Abteilung Grünflächen und Gewässer bei der Stadt Worms, fachkundig vor Ort erklärt.
Aus Sicht unseres Ortsteiles ist es höchst interessant, dass es für diese Maßnahmen einen 90prozentigen Zuschuss des Landes Rheinland-Pfalz gibt.
Diese sog. Renaturierungsmaßnahmen sind auch ein wirksamer Hochwasserschutz.

Zur Neuhauser Orientierung:
Die beiden Neuhauser Pfrimmbrücken befinden sich an der von-Steuben-Straße/Pfrimmanlage und an der Gaustraße/Talstraße.

Die Pfrimm entspringt in der Nähe von Sippersfeld im Donnersbergkreis und sie mündet bei Rheinkilometer 446.700 nach 42,7 km in den Rhein – hinter der Firma Procter & Gamble.
Die Quellhöhe liegt bei 300 m NN und die Mündungshöhe bei 89 m NN, was einen Höhenunterschied von 211 Metern ausmacht.

Das letzte Hochwasser war im Jahr 2003, was auch Auswirkungen auf Neuhausen hatte.

1989 wurde die erste Fischtreppe im Hochheimer Karl-Bittel-Park eingeweiht.
Unser heutiger Oberbürgermeister, Michael Kissel, war damals schon die treibende Kraft bezüglich Renaturierung der Pfrimm bei der Umweltabteilung der Stadt Worms.

Für die Zukunft ist geplant im Mündungsbereich des Rheins eine Fischtreppe zu bauen.
Dies ist dann ein weiterer guter ökologischer Schritt vorwärts für unsere Pfrimm.

Ich werde hier weiter „am Wasser bleiben“, damit dieses schöne Gewässer auch zukünftig unser Neuhausen belebt.

Uwe Merz

 

Für uns im Landtag

Worms Plan 2019-2024

Wahlprogramm 2019

Besucher:185590
Heute:7
Online:1