SPD Worms-Neuhausen

Herzlich willkommen!

Besucher:185702
Heute:14
Online:1

Empfang des Neuhauser Ortsvorstehers

Veröffentlicht am 26.04.2024 in Aktionen

Wormser Vereine und Organisationen für vorbildliches Engagement geehrt

Im Ambiente des Neuhauser Sängerheims eröffnete der Wormser Liederkranz den diesjährigen Empfang von Ortsvorsteher Uwe Merz mit dem Lied „Moi Muddersproch“ unter Leitung des Chorleiters Bernhard Riffel. Neben einem Grußwort von Baudezernent Timo Horst (SPD) sowie musikalischer Begleitung durch Sofia Voloshanenko stand der Empfang ganz im Zeichen der Vereine und Organisationen Neuhausens. Als Zeichen der Wertschätzung für besonderes Engagement im Stadtteil verlieh Ortsvorsteher Uwe Merz in diesem Jahr den Karl Saulheimer Gedächtnispreis an die Lebenshilfe Worms und erinnerte an die Bedeutung Demokratischer Werte und Prinzipien für das gesellschaftliche Zusammenleben.

Der Orts Chef von Neuhausen sprach in seiner Laudatio von einer starken Lebenshilfe mit drei starken Frauen. Er dankte diesem Team für ihr jahrelanges Engagement, dass sie auch in die Führungsverantwortung gegangen seien und ihre wertvollen Erfahrungen dort jetzt einbringen. Er freut sich auf die zukünftige noch engere Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe. Zum Abschluss des Empfanges wurde es „sportlich.“ Es ging um den Wormser Rugby Club, der mittlerweile auf dem Gelände des TUS Neuhausen beheimatet ist. Diese Sportart zeichnet sich durch ihre Fairness, teamorientierte Zielsetzung und gegenseitigem Respekt aus.  Der Club wurde 1999 gegründet und feiert dieses Jahr am 1.November sein 25-jähriges Jubiläum. 2008 und 2012 wurde die 1. Mannschaft RLP-Meister. Der Verein hat nicht nur die größte Jugendabteilung in RLP, sondern auch die erfolgreichste. Jugendleiter, Jens Neu, kam mit verschiedenen Neuigkeiten auf die Bühne. Es gibt demnächst vier zusätzliche Flutlichtmasten und der Zaun zum Abenteuerspielplatz wird in Eigenleistung erneuert. Am 14. April findet ein großes Jugendturnier an der Gaustraße statt, zu dem alle recht herzlich eingeladen sind.

Für die Zukunft wünschen sich die „Rugger“ ein eigenes Vereinsheim, dass bei so viel Enthusiasmus mit Sicherheit nicht lange ein Wunsch bleibt. Uwe Merz beendete den Empfang mit einem Gemeinschaftsbild aller Mitwirkenden und bedankte sich bei seinen zahlreichen Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre mit dem Hinweis, dass er für eine Verlängerung seines schönen Amtes gerne zur Verfügung steht.